6.Authentic-Camp '14


   6th Authentic-Camp 
   in BeaverCreekValley






…und wieder ging ein bemerkenswertes Camp, auf das wir mit Stolz zurückblicken können, zu Ende.

    


 

Zwischenzeitlich können wir auf eine Vielzahl von lieben Gästen zurückschauen, die uns treu jedes Jahr zu unserer Veranstaltung besuchen kommen. Dabei nehmen viele von Ihnen eine weite Anfahrt in Kauf, sie kommen aus Kassel, Hamburg, München, Nürnberg und sogar aus Wien.

       
 

Erwähnen wir gleich einmal am Anfang das einzig Negative, das uns die gesamte Woche begleitet hat. Der Wettergott erhörte unsere Bitte nach gutem Wetter diesmal leider nicht. Im Gegenteil, er bescherte uns den kältesten August seit Wetteraufzeichnung.


 

Nachdem wir aber wissen, dass sich niemand und wir „Westerner“ natürlich auch nicht, das Wetter aussuchen können, gingen wir recht gelassen mit dieser Tatsache um und erlebten trotzdem wundervolle Tage in der Gemeinschaft.




   

So fanden sich viele Diskussionsrunden rund ums Hobby zusammen, es wurde in Ruhe vor dem Zelt gebastelt und repariert, Praxis Erfahrungen ausgetauscht, Neues ausprobiert, gemütlich einmal ein Bierchen getrunken und natürlich über dem Lagerfeuer gekocht und zusammen gegessen.

    





 

Dazwischen wurde die Zeit gewürzt mit Musik vom Allerfeinsten. Ob spontan im Freien oder abends bei gemütlicher Stimmung in der Taverne, ich glaube, für jeden war etwas dabei und oftmals wurden dadurch die Nächte sehr lang.  Gemäß dem Motto: gemütliche, harmonische, stressfreie Zeit unter Freunden!


Im Vergleich zum letzten Jahr, wo keiner so recht von unserer unternommenen Wanderung auf Grund von „Fußaua“ begeistert war, wurde dieses Jahr die Erkundung des Geländes rund um den rauen Kulm förmlich erfleht. Unter der Führung von Gill wurde unser Vulkan bestiegen und genau in Augenschein genommen. Der Ausblick vom Turm ringsherum auf das wunderschöne Oberpfälzer Land entschädigte dann doch für die eine oder andere Anstrengung, die damit verbunden war. Zurück im Lager konnte man sehr viele zufriedene Gesichter wieder finden.

 
 


Weitere zufriedene Gesichter löste die Nachricht aus, dass es am Freitagabend ein Spanferkel geben wird. Von unseren Freunden und Gönner der TRP Gundi, Bernhard und Karl-Heinz ging die Initiative aus. Durch deren und unserer Spende konnte das „Projekt-Spansau“ erst realisiert werden und jeder von den Camp Teilnehmern konnte sich mit einem kleinen Obolus in den „siebten Himmel Schwein am Spieß Genuss“ einkaufen. Ein besonderer Dank gilt dem Giller und Zubereiter Bernhard und seinen beiden Helfern, Ihr habt hervorragende Arbeit geleistet. Es gab meines Wissens nach keinen im Camp, der zum einen nicht satt geworden ist und zum anderen, der sich über das Essen beschweren konnte. Die Sau war einfach ein schweinischer Traum!




 

Der Samstag, schon wieder der Ausklangtag und doch der wichtigste vom Camp, wurde ganz gemütlich mit einem Frühschoppen begonnen. Trotz des langen Vorabends schmeckte das sogenannte „Elferseidla“ – gesponsert bei TRP –  in Verbindung mit dem restlichen Spanferkel. Viele trafen sich in der Tanzlodge zum morgendlichen Plausch und lauschten nebenbei der live Musik.



So gegen „High noon“ wurde dann eine Bademodenschau des 18.Jhdt. initialisiert. Federführend hier war unsere liebe Doris, die damals den Auftrag hatte, für Christian, Albert und meine Wenigkeit Badeanzüge zu fertigen. Sie sorgte schließlich dafür, dass es alle zu sehen bekamen. In der Zeit, wo wir uns umgezogen haben, setzte sofort bei einigen der kreative Geist ein. Wir durchliefen eine Spaliergasse, an dessen Ende empfing  man uns mit einem Eimer kalten Wasser und  weiht die Badeanzüge zusätzlich mit einer alten Feuerwehrspritze kräftig ein. Nachdem wir sowieso schon durchnässt waren, begaben wir uns der Fotografen wegen auch noch in unseren Beaver Creek Valley Fluss, der Haidenaab. Wie schon erwähnt, es war der kälteste August und es war nicht gerade angenehm, nass und fern der Heimat. Aber ich glaube, wir schafften mit unserem kleinen Auftritt eine zufriedene, lachende Gemeinschaft und das war uns der Spaß Wert.

 
 


 

Bevor es dann zur legendären Begrüßung ging, wurde William Hawk als neuer Pinkerton Agent vereidigt.  Die Zeremonie wurde von seinem Amtskollegen Colton White übernommen.



 
 


Unsere Trapper und Indianerfreunde Nürnberg überraschten uns auch dieses Jahr wieder mit einer Showeinlage.

Indianer, vom Stamme der Sioux, besuchten uns in Beaver Creek Valley. Sie kamen in friedlicher Absicht, welches sie mit einem Gastgeschenk - einem Bisonfell – untermauerten. Wir erwiderten die Gastgeschenke und gaben Ihnen dafür lebensnotwendige Handelsware.                                                   

  

Ihr Bestreben allerdings war, „sunkawakan ki cikala unpa“ (wörtlich übersetzt:  Pferde diese klein zwei) bei uns gegen Feuerwaffen einzutauschen. Natürlich mussten wir das verneinen, was sollten wir auch mit kleinen Pferden, die nicht einmal zum Reiten zu gebrauchen waren.



Als sie natürlich eine „wasicun winyan“ (wörtlich übersetzt: weiße Mann Frau) für diesen Handel anboten, konnten wir nicht nein sagen. Eine liebenswerte ältere Dame, die bei den Sioux schon lange Zeit lebte, kauften wir mit zwei Feuerwaffen frei.

 

Natürlich wussten wir, dass das Volk der Sioux die Waffen nicht gegen uns einsetzen würden, sondern sie brauchten sie lediglich für die Jagd, damit sie ihre Familien ernähren konnten. Deswegen gingen wir auch auf den Tausch ein, schließlich galt es, die arme Frau wieder nach Hause zu bringen. Letztlich waren alle glücklich und zufrieden und die Krieger der Sioux bedankten sich bei uns mit einem Freudentanz, die Handtrommel dazu schlug ihr Indian Chief.



Alle anwesenden Gäste wurden noch einmal herzlich begrüßt und jeder bekam ein Gastgeschenk. Dieses Jahr überreichten wir eine authentisch hergerichtete Tee Dose, natürlich mit Inhalt.

Danach wieder großes Photo shooting, brauchen wir doch immer wieder neue Fotos für die TRP-Chronik. Den Rest des Tages verbrachten dann unsere Gäste mit unterschiedlicher Kurzweil. Leider fanden sich auch dieses Jahr keine mutigen Trapper ein, die gewillt waren, an den von uns mit vieler Mühe vorbereiteten Trapperlauf teilzunehmen. Aber das macht weiter nichts, denn jetzt haben wir halt für das Jahr 2015 schon vorgearbeitet.


 


In den frühen Abendstunden erfolgte dann das für den Tag angekündigte letzte Highlight. Alle Gäste und Mitglieder der TRP, die uns am Tag der offenen Tür und zum Camp unterstützt haben, belohnten wir mit einem gesponserten göttlichen Gaumenschmaus, wieder zubereitet von unserm Chuck wagon Cook Albert Boone. Letztes Jahr hat er uns schon ein super Essen gezaubert – Ihr erinnert Euch an den guten Biber – aber dieses Jahr hat er sich wieder übertroffen. Der Hirschbraten und die legendäre Sau waren ein Gedicht. Es wurden alle satt und alle bedankten sich bei unserem Albert mit einem riesen Applaus.

Leider wurde der Abend dann etwas zerrissen, denn jeder suchte sich zur fortgeschrittenen Stunde ein warmes Plätzchen. Nachdem unsere Taverne durch die live Musik ein Anziehungspunkt war und dadurch schnell alle Plätze vergeben waren, zogen sich der Rest der Leute auf Grund der eisigen Temperaturen in ihre warmen und kuscheligen TeePees, Lodges oder A-Zelte zurück. Nur ein paar hartgesottene Indianer trommelten und sangen beim Lagerfeuer in der offenen Tanzlodge.

Sehr zum Unmut der Miliz aus dem 18.Jahrhundert, die sich kurzer Hand unter Führung von Teddy aufmachten, dem „Spektakel Regentanz“ ein Ende zu bereiten. Danach stürmten sie das unbewachte Handelsfort, nahmen es ein und verteidigten es gegen die eigenen Betreiber.

 


 

Ja, ich bin mit meiner Geschichte am Ende. Wie bekannt folgt der Tag des Abbauens, Aufräumens und der Heimfahrt. Was zurück bleibt sind die schönen Erinnerungen an ein bemerkenswertes aber wieder anderes Camp. Jedes Camp hat für sich eine Geschichte geschrieben und bürgt an sich Highlights, die so in der Form nicht wieder kommen. Nehmt es also mit all den guten und schlechten Seiten (Wetter) in Eurer Erfahrungskiste auf und verbucht es wie wir als einzigartiges Erlebnis auf Beaver Creek Valley. Ein Dankeschön an dieser Stelle nochmals an alle Gäste für Euer Kommen, Ihr habt alle zu dieser außergewöhnlichen, schönen Woche beigetragen. Durch Euch lebt Beaver Creek Valley und so soll es auch in Zukunft sein. Freut Euch schon heute auf Eure Einladung, wenn es wieder heißt: Welcome to Beaver Creek Valley to the 7th Authentic Camp.

 

Die TRP-Truppe

Eine kurze Anmerkung noch. Wie Ihr alle wisst, hatten wir dieses Jahr zum Tag der offenen Tür und zum Camp ein Filmteam - Robert Neuber und Hans Walter - auf dem Gelände. Das Ergebnis, ein Promotionsfilm über die TRP, bin ich der Meinung kann sich sehen lassen. Einige von Euch kennen die DVD schon und waren ebenso über die Professionalität begeistert. In Kürze wird uns Robert einen Trailer zur Verfügung stellen, der Lust auf den ganzen Film machen wird und ist dann auf unserer Homepage zu sehen. Wer den Film gerne haben möchte, wendet sich direkt an Hans Walter.

 

So long, Eure Gill und Chet

 

 Wie immer am Schluss noch ein paar Impressionen.



 

 

    

   

 

 

        

  





Admin-Login
 
Benutzername:
Kennwort:
Folge uns auf facebook!
 
Little News
 
Das Forum der TRP ist für
unsere Mitglieder eröffnet!
Wir wünschen Euch viel Spaß
und angeregte Diskussionen!
HINWEIS
 
Dadurch, dass die Programmierung
parallel im Internet stattfindet,
möchten wir Euch darauf hinweisen,
dass es täglich zu
Umstrukturierungen kommen kann.
Wir danken für Euer Verständnis,

die TRP

Letzte Aktualisierung

30. Januar 2018

Homepage optimiert für Firefox
 
Auf dieser Website haben schon 166218 Besucher (839144 Hits) vorbeigeschaut!